cellent Update zum Coronavirus

Information für unsere Geschäftspartner

cellent GmbH Deutschland

Die Coronavirus-Lage entwickelt sich sehr dynamisch. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft die Verbreitung des neuen Virus als Pandemie ein. In Deutschland müssen wir mit weiteren Corona-Fällen rechnen. Nach heutigem Stand sind bei cellent Deutschland keine Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter am Coronavirus erkrankt. Dennoch nehmen wir die Situation sehr ernst.

Wir haben daher eine cellent Corona-Taskforce ins Leben gerufen, die laufend die aktuellen Entwicklungen verfolgt, mit unserer Mutter Wipro und den deutschen Behörden im engen Austausch steht und Maßnahmen abstimmt. Diese Corona-Taskforce hat die zentrale Steuerung aller Aktionen zur Corona-Prävention und Risikominimierung, zur Mitarbeiter- und Kundenkommunikation sowie zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit der cellent übernommen.

Als IT-Unternehmen sind wir selbstverständlich technisch in der Lage, unsere Leistungen auch remote zu erbringen. Unsere Berater verfügen alle über die Möglichkeit per Heimarbeitsplatz, Laptop und Firmentelefon unsere Dienstleistungen auszuführen, so es die Kunden- bzw. Projektumgebung zulässt. Damit sind und bleiben wir handlungsfähig, selbst wenn es im schlimmsten Fall zu möglichen Corona-bedingten Standortschließungen der cellent oder zu Quarantäne-Maßnahmen kommt.

Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, wo immer möglich Home Office zu machen und ihr Equipment (Laptop, Firmentelefon) bei sich zu haben. Bisher bleiben unsere Standorte mit einer kleinen Rumpfmannschaft geöffnet. Wir handeln basierend auf unserem Notfallplan, der laufend aktualisiert, konkretisiert und der Situation und den Anforderungen angepasst wird.

Wir haben an alle Mitarbeiter folgende Handlungsempfehlungen rausgegeben:

  • Reisen und Präsenztermine werden bis auf weiteres nur in kritischen Fällen unternommen, ansonsten werden Tools wie WebEx, MS Teams oder Skype eingesetzt, um den Geschäftsanforderungen nach wie vor gerecht zu werden.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen die darauffolgenden 14 Tage von zuhause aus arbeiten. Die Definition der Risikogebiete entnehmen wir der RKI Webpage.
  • Alle Mitarbeiter sind strikt angewiesen die bekannten Hygieneregeln zu befolgen.
  • Sollte ein cellent Mitarbeiter am Coronavirus erkranken, arbeiten wir umfassend mit den landesspezifischen Gesundheitsbehörden zusammen.
  • Kollegen mit Krankheitsverdacht sind angewiesen, nicht zur Arbeit zu erscheinen, sondern umgehend einen Arzt aufzusuchen.
  • Externe Besucher werden an allen geöffneten cellent Standorten hinsichtlich Reisen in Risikogebiete und Krankheitssymptome befragt und wenn positiv am Zutritt gehindert. Die Besucher und ihre Aussagen werden dokumentiert und sind transparent nachvollziehbar.  
  • Kolleginnen und Kollegen die vor Ort bei unseren Geschäftspartnern tätig sind, sind in jedem Fall angewiesen, den dort bekanntgegebenen Handlungsempfehlungen zu folgen.

Wir sehen mit diesen Maßnahmen die Leistungsfähigkeit der cellent bestmöglich gewährleistet. Insbesondere dort, wo Remote-Möglichkeiten bestehen, sehen wir als IT-Dienstleister derzeit keine Einschränkungen. Wo ein Remote-Einsatz auf Kundenseite nicht möglich ist, erarbeiten wir gerne mit Ihnen gemeinsam einen pragmatischen Lösungsansatz.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung unter
taskforce-corona###cellent###de

Bleiben Sie gesund!

Coronavirus-Situation in Deutschland
Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts

cellent GmbH Österreich

Die Coronavirus-Lage entwickelt sich sehr dynamisch. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft die Verbreitung des neuen Virus als Pandemie ein.

Am Sonntag, 15.03., hat die österreichische Bundesregierung weitere rigorose Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bekanntgegeben. Seit Montag, 16.03., wird die Bewegungsfreiheit aller vorübergehend eingeschränkt.

Als IT-Unternehmen sind wir selbstverständlich technisch in der Lage, unsere Leistungen auch remote zu erbringen. Unsere Beraterinnen und Berater verfügen alle über die Möglichkeit per Heimarbeitsplatz, Laptop und Firmentelefon unsere Dienstleistungen auszuführen, so es die Kunden- bzw. Projektumgebung zulässt.

Wir sehen mit diesen Maßnahmen die Leistungsfähigkeit der cellent bestmöglich gewährleistet. Insbesondere dort, wo Remote-Möglichkeiten bestehen oder bereits remote gearbeitet wird, sehen wir als IT-Dienstleister derzeit keine Einschränkungen. Wo ein Remote-Einsatz auf Kundenseite nicht möglich ist, erarbeiten wir gerne mit unseren Kunden einen pragmatischen, gemeinsamen neue Lösungsansatz, um die Gesundheit und Produktivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf beiden Seiten weiterhin bestmöglich zu gewährleisten.

Wir handeln basierend auf unserem Notfallplan, der in Abstimmung mit unserem Mutterkonzern Wipro laufend aktualisiert, konkretisiert und der Situation und den Anforderungen angepasst wird. Die Handlungsempfehlungen haben wir ebenfalls an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommuniziert (siehe linke Spalte).

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter
info###cellent###at

Und das Wichtigste – Bleiben Sie gesund!

Coronavirus-Situation in Österreich
Risikobewertung der AGES
nach oben